LongLife-Service

         &   Ölratgeber

© Manfred Borgwardt
   16.9.2005
  www.beetle24.de
Die Technik der Wartungsintervallverlängerung bei Volkswagen & Audi 
und Ölratgeber für Motore mit und ohne LongLife-Service
Dieser Beitrag gibt den Sachstand von 2/2005 wieder. Neuere Entwicklungen sind in diesem Beitrag nicht berücksichtigt.

1.   Fragen & Antworten
Was ist LongLife Service ?
Damit ist gemeint, dass die Wartungsintervalle nicht mehr fest nach Serviceplan z.b. alle 15.000 km vorgegeben sind, sondern sich nach der Beanspruchung des Fahrzeuges flexibel ergeben und sich dadurch verlängern. Daher spricht man auch von  Wartungsintervall-Verlängerung (WIV).

Die Motorelektronik im Fahrzeug ermittelt laufend aus den aktuellen Einsatzbedingungen, Lastdaten, Fahrweise und den vielen Sensoren ein Verschleißprofil für das Motoröl und berechnet daraus die Restfahrstrecke bis zum nächst erforderlichen Ölwechsel uns zeigt diese als Vorwarnung bei einer Reststrecke von ca. 3.000 km (Audi 2.000km) in der Schalttafel an.

Der Vorteil ist, dass man bei ausgeglichener und schonender  Fahrweise deutlich länger mit dem Motoröl fahren kann und nicht bei einem festen Intervall wechseln muss.
Da aber nicht nur das Öl länger halten muss, sind auch andere Komponenten auf das verlängerte Intervall von 2 Jahre ausgelegt: Eine LongLife - Starterbatterie und eine Bremsbelag-Verschleißanzeige.



Welche Intervalle sind erreichbar ?
Bei ökonomischer Fahrweise kann ein Wartungsintervall von 2 Jahren erzielt werden oder 30.000 km beim Benzinmotor bzw. 30.000 / 35.000 / 50.000 km beim Diesel - je nach Modell. Bitte evtl. Änderungen durch Modellpflege beachten.


LongLife -Inspektion bereits nach 15.000km oder weniger als 2 Jahren fällig?
Ja, bei hohem Anteil an Kurzstreckenfahrten oder starker Beanspruchung werden die maximalen Werte bei weitem nicht erreicht. Das minimale Wartungsintervall beträgt 15.000km oder 1 Jahr.



Funktioniert LongLife mit jedem Modell ?
Nein, dazu sind werkseitig umfangreiche technische Voraussetzungen erforderlich, die man nicht nachrüsten kann. Außerdem muss ein neues - speziell dafür entwickeltes Hochleistungsöl  - das so genannte LongLife Öl - eingesetzt werden. Ob Ihr Fahrzeug dafür geeignet ist erkennen Sie an der PR-Nummer QG1 auf dem dem Datenträger.


Einsatztermine LongLife
Folgende Fahrzeuge sind bereits mit Neueinsatz LongLife fähig: 
Polo9N, Phaeton, Touareg, NBC, Touran, Golf5, Passat B6 und alle Modelle ab Modelljahr 2003.

Für ältere Modelle:
Golf4, Bora, NewBeetle, Passat ab KW 25/99 (jedoch alle ohne Pumpe Düse),
Diese Modelle mit Pumpe Düse erst ab MJ '2002

Im Serviceaufkleber ist das Feld "LongLife Service nach flexibler Serviceintervallanzeige" angekreuzt, wenn LongLife aktiviert ist.

Voraussetzung ist weiterhin, dass LongLife fähige Fahrzeuge auch wirklich auf LongLife codiert sind - man kann nämlich LongLife nachträglich deaktivieren !!  Daher ist es für Erwerber von Gebrauchtfahrzeugen wichtig, sich über den aktuellen Stand der Codierung zu informieren.


Wenn ich LongLife-Öl in älteren Fahrzeugen ohne Intervall-Verlängerung betreibe - habe ich dann Vorteile?
Nein, die Vorteile des neuen Öles werden nicht ausgenutzt und der Service bleibt bei den bisherigen festen Intervallen.
Außerdem können die Eigenschaften des LongLife Öls für ältere Motore nicht geeignet sein. Wegen der Dünnflüssigkeit im unteren Temperaturbereich können sich hoher Ölverbrauch und weitere Schäden einstellen. Daher ist insgesamt davon abzuraten, LongLife-Öle in älteren Motoren zu verwenden.


Was unterscheidet LongLife-Öle von den bisherigen Ölen?
Sie sind hochwertiger, alterungsbeständiger und halten höheren mechanischen und thermischen Belastungen stand  -aber auch teurer.


Was bedeutet Öl nach VW-Norm?
Die Anforderungen an Motoröle sind individuell für bestimmte Motorbaureihen definiert. Ölfirmen, die die VW-Normen erfüllen und VW freigegeben sind,  deklarieren diese an den im Handel erhältlich Gebinden.
Die VW-Norm, die für alle Konzernmotoren gilt, fängt mit dem Code VW 50 an. Allgemeine Hinweise bei Billigprodukten wie etwa "für alle VW/Audi geeignet" sind ohne Angabe der VW-Norm nicht eindeutig zuordenbar  und damit  wertlos.

Es gibt Motoröl-Normen die für LongLife geeignet sind und ausdrücklich andere,  für Motore ohne LongLife. In beiden Verwendungsgruppen wird wieder nach Motortyp unterschieden, also Öle für Dieselmotore mit/ohne PumpDüse, für  mit/ohne Dieselpartikelfilter,  für einfache Otto-Motore und solche für FSI- oder Hochleistungsmotore.

Um nicht länger für jede Ölnorm ein eigenes Motoröl vorhalten zu müssen, hat VW Öle entwickelt lassen, die mehrere VW-Normen gleichzeitig abdecken. Diese nennt man Kombiprodukt.


Kann ich Longlife-Service umstellen auf feste Intervalle ?
Ja, wenn Sie statt Longlife-Öl einen Ölwechsel mit normalem Markenöl nach VW-Norm durchführen wollen, brauchen Sie nur in der Werkstatt die Intervall-Anzeige umprogrammieren lassen. Es gelten  dann  feste Serviceintervalle nach Serviceplan.
Bei jedem Ölwechsel können Sie jedoch wieder auf Longlife zurückkehren indem Sie das spezielle Öl benutzen und die Serviceintervallanzeige umprogrammieren lassen.


Ich habe Longlife-Service und muss Öl nachfüllen - was mache ich?
Es empfiehlt sich, immer eine Reservedose vom Longlife-Öl mitzuführen. Zur Not und zur Aufrechterhaltung der Mobilität dürfen Sie bis zu einem halben Liter alternativ normales Öl nach VW-Norm einmalig zwischen den Ölwechseln nach Angaben von VW ohne Nachteile einfüllen.

Die erforderlichen Spezifikationen der Ölnormen lesen Sie in der Tabelle des  nachfolgenden Kapitels nach.


Ich habe aus Versehen das 'falsche' Öl eingefüllt.   Was mache ich ??
Je nach der Menge und der Motorart wird der VW-Betrieb Sie beraten. Bei einer komplett falschen Ölfüllung muss entschieden werden, ob das Öl zumindest noch für den Betrieb ohne LongLife-Eigenschaften genutzt werden kann. Dann kann das Öl im Motor verbleiben - es wird lediglich der LongLife-Modus deaktiviert..


In meinem Betriebshandbuch sind andere Ölnormen aufgeführt als die Angaben in der nachfolgenden Tabelle.   Was mache ich ??
Zur Vereinfachung der Logistik ist Volkswagen bestrebt die Vielzahl der Ölsorten zu reduzieren und in ihnen möglichst viele Ölnormen gleichzeitig zu vereinen. Daher entstehen nach und nach so genannte Kombiprodukte, die mehrere Motortypen abdecken und die oft sogar bei Fahrzeugen sowohl mit als auch ohne WIV verwendet werden können.
Diese neuen Produkte können in älteren Betriebshandbüchern natürlich nicht enthalten sein.

Wenn im Handbuch beim 4-Zylinder Diesel z.B. die Norm 506 01 vermerkt ist, kann weiterhin dieses Öl verwendet werden, obgleich VW in den neuen Öltabellen das Kombiprodukt 507 00 (mit der Alternativen 506 01) vorschlägt.
Da die technischen Vorteile und Universalität von Kombiölen LongLife III nicht immer erforderlich sind bzw Motoröle mit LongLife III nicht immer erhältlich und zudem teuer sind, muss man dieses nicht verwenden, wenn Alternativen aufgeführt sind.


Schon kurze Zeit nach LongLife Ölwechsel werde ich im Display bereits zum nächsten Service aufgefordert.   Was mache ich ??
Das System benötigt erst einige hundert Kilometer um sich zu normieren. Sollte die Meldung nicht verlöschen oder eine solche Meldung überraschend nach wenigen Monaten auftreten , klärt der VW-Betrieb die ordnungsgemäße Rückstellung der LongLife-Software im Motorsteuergerät.

 
2.   Ölratgeber
Welches Öl muss ich nehmen ?

Das richtige Öl ist abhängig von Ihrem Motor und wird in 2 Familien eingeteilt, nämlich Öl für Motore mit LongLife Service  und solch ohne LongLife Service.

Innerhalb einer Öl-Familie wird noch einmal nach Motorbaureihen unterschieden, zum Beispiel zwischen Dieselmotoren und Benzinmotoren.  Weiterhin wird nach zusätzlichen Merkmale differenziert wie mit / ohne Dieselpartikelfilter oder Diesel mit / ohne Pumpe-Düse.

Die für den jeweiligen Motor geeigneten Motoröle hat VW als VW-Ölnorm definiert und schreibt diese im Betriebshandbuch des Fahrzeugs nieder. Die VW-Norm ist nicht markengebunden. Sie können das Öl also von allen Herstellern kaufen, die auf den Ölgebinden die detaillierte Nummer der VW-Norm ausdrücklich bestätigen. Freigebende Öle können sie sowohl als Markenprodukt der bekannten Markenhersteller erwerben als auch als "No-name" Produkt in Baumärkten oder Kaufhäusern. Wichtig ist lediglich, dass auf den Gebinden nicht nur vermerkt ist "für alle VW und Audi geeignet", sondern stets die exakte Norm angezogen ist
(z.b. VW 503 00)

Im Grunde gibt es für jede Motorkombination eine eigene Ölnorm. Da kam die Entwicklung zur rechten Zeit, die Vielzahl der Ölsorten zu reduzieren und in ihnen möglichst viele Ölnormen gleichzeitig zu vereinen. Daher entstehen nach und nach so genannte Kombiprodukte, die mehrere Motortypen abdecken und die oft sogar bei Fahrzeugen sowohl mit als auch ohne WIV verwendet werden können.



Zuordnung der Motorölnormen


Die unten stehende farbige Tabelle zeigt Ihnen die offizielle Zuordnung der Ölnormen für Fahrzeuge mit und ohne LongLife Service.
Wünschen Sie eine zusammenfassende kompakte Information zusätzlich mit einer Produktübersicht, so können Sie diese hier downloaden:
Produktübersicht freigebender Motorölsorten für Fahrzeuge
mit LongLife Service (QG1)

 
Produktübersicht freigebender
Motorölsorten für Fahrzeuge
ohne LongLife Service
(in Vorbereitung)


 


3.   VW-Motorölnormen für Fahrzeuge mit und ohne Longlife-Service von 02/2005

Für Motore
mit
 LongLife Service
Motoröl
nach VW-Norm
Für Motore
ohne
 LongLife Service
Motoröl
nach VW-Norm

Benzin-Motoren
R3, R4, R5, inkl. FSI
V6, V8
VR5, VR6 ohne FSI

504 00 *
alternativ
503 00 **
  Benzin-Motoren
R3, R4, R5, inkl. FSI

V6, V8


501 01 / 502 00
oder
504 00 *
Benzin-Motoren
VR6 FSI,
W8,  W12
504 00 *
alternativ
503 01
Benzin-Motoren
VR5, VR6, VR6 FSI,
W8, W12

502 00 / 505 01
/ 503 01
oder
504 00 *


Diesel-Motoren
mit DPF
3-, 4-, 6- Zylinder

507 00 *
  Diesel-Motoren
ohne Pumpe-Düse

505 00/ 505 01
oder
507 00 *
Passat
mit MKB: BGW
507 00 *
alternativ
506 01
  Diesel-Motoren
3-, 4-, 6-Zylinder
mit DPF
507 00*
Diesel-Motoren
ohne DPF
3-, 4-, 6- Zylinder

507 00 *
alternativ
506 01 ***
  Pumpe-Düse-Diesel
3-, 4- Zylinder
ohne DPF

505 01

Diesel-Motoren
R5, V10- TDI- PD
mit / ohne DPF
506 01 ***   R5 TDI
V10 TDI-PD
mit / ohne DPF
506 01 ***
  Lupo 3L TDI
(MKB: AYZ, ANY)
506 00 ** /
506 01 *** /
oder
507 00 *
Quelle: Volkswagen AG , Ausgabestand 16.2.2005

Im Handel sind folgende Kombiprodukte erhältlich, die gleichzeitig die mehrer Normen abdecken:
*) Kombiprodukt 504 00 / 507 00 (z.B. Castrol SLX LongLife III)
**) Kombiprodukt 503 00 / 506 00 (z.B. Castrol Longlife 2 TopUp)
***) Kombiprodukt 503 00 / 506 00 / 506 01 (z.B. Castrol Longlife)


4.   Die Technik für Benzinmotore


Wie funktioniert eigentlich die Berechnung der Restfahrstrecke ?

Zur Berechnung des Serviceintervalls - also der Ermittlung der erreichbaren Fahrstrecke bis zum Ölwechselservice - wird in jeder Zündung-EIN Phase die jeweils in 3 Sekunden zurückgelegte Fahrtstrecke mit dem während der gleichen Zeit summierten verbrauchten Kraftstoff und dem dabei durchlaufendem Öltemperaturprofil bewertet.

Daraus ergibt sich ein Verschleiß des Motors durch thermische Belastung.

Über diesen Wert wird an Hand von  hinterlegten Erfahrungswerten die Restfahrstrecke bis zum notwendigen Service ermittelt.

Die nachfolgende Systemübersicht zeigt in vereinfachender Form das Zusammenwirken der einzelnen Komponenten im Fahrzeug, die für die Wartungsintervall-Verlängerung genutzt werden.



Die neue wartungsarme Batterie ist Bestandteil der erforderlichen technischen Ausrüstung im Fahrzeug.

Durch ein von oben sichtbares "magische Auge" kann der Ladezustand und Säurezustand abgelesen werden.
mehr...


 

5.   Die Technik für Dieselmotore


Wie funktioniert eigentlich die Berechnung der Restfahrstrecke ?

Durch Vergleich von Motordrehzahl und Öltemperatur mit dem im Motorsteuergerät hinterlegtem Kennfeld 'Öl' wird ein Fahrstreckenvergleichswert in Metern gebildet.
Fahren Sie also real 10km mit kaltem Öl und hoher Drehzahl, so werden Ihnen z.B. 40km 'abgebucht' um den höheren Verschleiß in der Bilanz zu berichtigen.

Analog erfolgt der Vergleich von Motordrehzahl und Motorlast mit dem im Motorsteuergerät hinterlegtem Kennfeld 'Ruß'. Daraus wird ein Fahrstreckenvergleichswert 'Russbelastung' gebildet, der ebenfall in die Fahrstrecken-Bilanz eingehen wird.

Diese beiden Fahrstreckenvergleichswerte und die reale Fahrstrecke werden als 3 Größen im Motorsteuergerät laufend getrennt voneinander aufaddiert.

Nun berechnet das Motorsteuergerät aus den 3 Werten und dem Zeittakt von 1 Sekunde die Restfahrstrecke bis zum nächsten fälligen Service.

Die nachfolgende Systemübersicht zeigt in vereinfachender Form das Zusammenwirken der einzelnen Komponenten im Fahrzeug, die für die Wartungsintervall-Verlängerung genutzt werden.



Die neue wartungsarme Batterie ist Bestandteil der erforderlichen technischen Ausrüstung im Fahrzeug.

Durch ein von oben sichtbares "magische Auge" kann der Ladezustand und Säurezustand abgelesen werden.
mehr...


 

6.   Die erforderliche Technik im Auto

Die Beschreibung der Systemkomponenten wäre hochinteressant - würde aber den Rahmen dieser Dokumentation sprengen. Hier 4 kleine Details im Eilschritt:


Thermogeber für Ölstand
Wussten Sie schon, dass der Ölstand thermoelektrisch gemessen wird ? In dem Thermogeber sind viele Messelemente übereinander angeordnet. Jedes Messelement wird kurzzeitig etwas höher als die Öltemperatur aufgeheizt. Nun bewertet man die Zeit bis zum Abkühlen des Fühlers. Ist die Abkühlzeit kurz, geht man davon aus, dass umgebenes Öl die Messstelle benetzt und diese auf Öltemperatur runterkühlt - der Ölstand hätte dann das Niveau der Messstelle erreicht. Dauert die Abkühlung zu lange, ist die Messstelle wohl 'trocken' ( da Luft ein schlechter Wärmeabnehmer ist) und es liegt eine Unterbefüllung vor.
Achtung: Wird das Merkmal LongLife wegen Umstellung auf feste Wartungsintervalle deaktiviert, wird  die Ölstandssensisierung ebenfalls deaktiviert . Dann müssen Sie den Ölstand künftig mit dem Ölpeilstab prüfen !!



Motorhaubenkontakt

Wird nach aktivierter Ölstandswarnung die Motorhaube geöffnet, nimmt die Elektronik an, dass Motoröl nachgefüllt wurde und löscht die Warnung.
Sollte kein Öl nachgefüllt worden sein, erkennt die Elektronik dieses nach 100km und aktiviert die Ölstandswarnung erneut.



Bremsverschleißanzeige
Der Verschleiß der Bremse wird elektrisch ermittelt. Hierzu ist im Bremsbelag ein kleiner Draht eingearbeitet, der beim Erreichen der Verschleißgrenze durchscheuert. Das wird elektrisch ausgewertet und angezeigt.
Die Verschleißkontrolle erfolgt am inneren Bremsbelag des linken Vorderrades.



Wartungsfreie Blei-Calcium-Batterie
Mit Verlängerung der Wartungsintervalle auf bis zu 2 Jahren muss dennoch die Batterie funktionstüchtig bleiben. Deshalb ist in der technischen Aufrüstung für LongLife auch eine neue Batterie enthalten. Neben bedeutender Gebrauchsvorteile hat die Batterie eine optische Statusanzeige (magisches Auge) das seine Farbe mit dem Ladezustand ändert. mehr...



7.   Codierung der Wartungsintervallanzeige

Die Wartungsintervallanzeige kann man mit Software z. B. über das VAS 5051 in seiner Funktion auf die Erfordernisse anpassen. Die Logikschaltung der Wartungsintervallanzeige ist physikalisch im Schalttafeleinsatz  (Kombiinstrument)  untergebracht. 
Die Arbeiten werden vom Fachpersonal durchgeführt. Dennoch für Interessierte hier die wichtigsten Codierungen (Nur zur Information, wegen technischem Fortschritt keine Gewähr):


Codieren mit / ohne LongLife Öl

Ist das Fahrzeug technisch ab Werk mit der Wartungsintervall-Verlängerung QG1 ausgestattet, kann man den Schalttafeleinsatz auf flexibel codieren.

Bei Fahrzeugen, die werksseitig nicht mit LL-Service ausgerüstet sind (QG0, QG2) oder bei Verwendung von Motorölen, die nicht der Norm für Wartungsintervallverlängerung entsprechen, muss der Schalttafeleinsatz auf "nicht flexibel" codiert werden. Dann gelten die bekannten zeit- und wegabhängigen festen Intervalle.

Es gilt stets die aktuelle Codiertabelle entspr. Handbuch Service Technik - hier zur Information ein Auszug der wichtigsten Einstellungen:

- Adresswort = 17 = Schalttafeleinsatz adressieren
- Funktion = 10 <= Modus Anpassung
- Kanal = 45 = An Ölqualität anpassen
     
- Wert = 1 = Nicht Flexibel = Festes Intervall
  = 2 = Flexibel für Otto
  = 3 = Flexibel für Diesel, spez. 6 Zyl. bis GP
  = 4 = Flexibel für Diesel
  = 2 = Flexibel für Polo NF (9N1) Diesel




Zurücksetzen LongLife Service-Intervall
Nach jedem Service mit Ölwechsel muss die Service-Intervallanzeige zurückgesetzt werden.

Adresswort = 17 = Schalttafeleinsatz adressieren
- Funktion = 10 = Modus Anpassung
- Kanal = 02 = Anzeige zurücksetzen

Achtung: Sollte die Service-Intervallanzeige mit den Einstelltasten für Wegstrecke und Uhrzeit zurückgesetzt worden sein, gilt automatisch ein festes Intervall von 1 Jahr / 15.000km !!!



Diese Dokumentation soll auf privater Basis ausschließlich technisches Grundverständnis vermitteln und ist nicht geeignet, Eigenschaften von Produkten oder Dienstleistungen zu beurteilen. Alle Angaben und Darstellungen sind unverbindlich und freibleibend, da der Stand der Technik sich laufend verändert.
Ich übernehme keine Haftung für Schäden und deren Folgen, die sich aus diesen Informationen ergeben könnten.
In diesem Bericht sind Markenbezeichnungen und Skizzen der Volkswagen AG enthalten.

Alle konkreten Fragen zum Service Ihres Fahrzeuges richten Sie bitte ausschließlich an Ihren VW-Fachbetrieb.


© Manfred Borgwardt
www.beetle24.de